Tiere und Ethik


Schmerz

25.10.2020

Die Tatsache, dass uns eines Tages der Tod ereilen wird, ist uns allen klar. Die einen setzen sich mit ihrer Endlichkeit auseinander, die anderen sind bestrebt, dies möglichst lange zu verdrängen...

In meiner langjährigen Tätigkeit als Krankenpflegerin, habe ich Menschen in den Tod begleitet, die entweder hochbetagt oder schwer erkrankt waren....

Oft fällt es schwer ein Mensch zu sein unter Menschen, denen jedes Mitgefühl abhandengekommen zu sein scheint, sobald man über das Leid der Tiere in unserer Gesellschaft spricht.
Viele wissen nicht was in der Tierindustrie als Standartpraxis jeden Tag durchgeführt wird. Tierschützer wollen aufklären, sie appellieren an das Gefühl...

Seit ein paar Tagen geht mir eine verstörende Filmszene, in der jemand wunderschöne Blumensträusse anzündete, nicht mehr aus dem Kopf. Das Bild, wie diese an Reinheit und Unschuld strahlenden Blüten in ihrer Farbenpracht in der Feuersbrunst darniederlagen, erinnerte mich daran, wie der Mensch alles, was an Schönheit und Reinheit strahlt, einfach...

Notruf!

06.09.2020

Im Gespräch mit meinen Mitmenschen über das Tierleid, begegnen mir oft Sätze, wie: «Das braucht halt alles Zeit, bis es umgesetzt werden kann.» Oder «Man kann es einfach nicht erzwingen, dieses Umdenken.» Auch «Es braucht einfach Geduld von Seiten der Veganer...»

Vertuschung

18.08.2020

Wirkt dieses Bild auch so verstörend auf dich? Seit Wochen geht mir dieses Sujet nicht mehr aus dem Kopf; es verfolgt mich regelrecht jeden Tag...

Geht es um Veganismus und entsprechend journalistische Artikel darüber, liest man immer wieder, Vegan sei ein Modetrend, also quasi ein vorübergehender Hype.
Ich denke, dass dies die Spekulation von vielen Nicht-Veganern ist, die hoffen, dass der Spuk sich bald wieder in Luft auflösen möge...

Am 15. Juli 2020 verkündete Judith Rakers in den 20 Uhr Nachrichten, mit ungerührter Miene und emotionsloser Stimme: "Toennies darf wieder schlachten"...

Vegane Zukunft

16.06.2020

Wenn wir uns eine vegane Zukunft vorstellen wollen, müssen wir unbedingt an die Kinder denken. Kinder sind die Erwachsenen von morgen und sie sind jene, deren inneren Strukturen und Glaubenssätze noch nicht verhärtet und festgefahren sind, wie bei älteren Menschen.

In Kommentaren von Omnivoren lese ich oft vehemente Abwehrsätze wie: «Lass mich in Ruhe mit deinem Extremismus!», «Ich lasse mir von niemandem vorschreiben, was ich zu essen habe!» oder «Typisch Veganer, die müssen ihre Sichtweise ständig anderen aufzwingen!».
Sie stampfen trotzig auf den Boden wie das Rumpelstilzchen, das nicht wahrhaben wollte,...

Von Veganern lese ich oft, wie sehr sie die Menschen hassen, und mit ihnen am liebsten nichts mehr zu tun haben wollen...

Die Schöpfung, in der wir leben und die uns umgibt, ist ein Wunder! Leben an sich ist ein Wunder!

Der obige Satz ist sehr beliebt bei Fleischessern und soll als Argument dienen, warum der Mensch eben auch Tiere isst...