Brief an die Nicht-Veganer

Liebe Nicht-Veganer,

Das süsse Schweinchen links auf dem Bild, wird keine Chance auf ein schönes und freies Leben haben, wenn ihr weiterhin seine Körperteile essen wollt.
Gerade erst geboren, wird es die Hölle auf Erden durchwandern, eine Hölle von der ihr euch kaum eine Vorstellung macht - oder machen wollt! 

So wie milliarden von anderen Tieren, wird es nie das Tageslicht sehen, nie seine Mutter kennenlernen und niemals eine liebevolle Zuwendung von einem Menschen erfahren. Nur Schmerz und Qual werden seine stetigen Begleiter sein bis zum Tage seiner Hinrichtung.
Nicht einmal der schlimmste Verbrecher muss ein derart elendiges Leben fristen, wie unsere tierischen Mitbewohner, die niemandem etwas angetan haben. Sie sind die friedvollsten und sanftesten Wesen, und dies wird schamlos ausgenutzt, damit ihr Fleisch essen könnt.

Kann es wirklich sein, dass all die Bilder und Videos, die klar das Tierleid dokumentieren euch nicht innerlich berühren? Ist es tatsächlich so, dass wir Tierrechtsaktivisten an versteinerten Seelen rütteln? Ich kann das einfach nicht glauben! Was geht in euch vor, wenn ihr strikt behauptet, ihr könntet nicht auf tierische Produkte verzichten, weil sie euch so gut schmecken? Sticht da nicht manchmal etwas im Herzen?

Was würdet ihr der Kuh sagen, der man gerade ihr Kind weggenommen hat, damit ihr die Milch trinken könnt, die nicht für euch bestimmt ist? Was erklärt ihr dem Kälbchen, das wochenlang nach seiner Mutter ruft?  Was sagt ihr dem Kücken, das eben geschreddert wird, weil es als Junge wertlos für die Eierindustrie ist? Würdet ihr sagen: "Sorry, ich weiss du leidest und stirbst, aber es ist mir egal, denn ich liebe den Geschmack von Eiern, Milch und Fleisch"?

Manchmal wünsch ich mir wirklich, ihr müsstet ein Schlachthaus besuchen, müsstet Zeuge dieser unfassbaren Brutalität sein, die jeden Tag Sekunde für Sekunde stattfindet auch an sogenannten Bio-Tieren.
Da ich euch dazu nicht zwingen kann, bleibt mir nur, euch in Wort und Bild darauf aufmerksam zu machen, was ihr nicht wahrhaben wollt.

Noch könnt ihr euch hinter einer Mehrheit verstecken, noch seid ihr vermeintlich auf der "richtigen Seite". Die richtige Seite jedoch ist meines Erachtens nach dort, wo keine Versklavung, keine Verstümmelung, keine Gewalt und kein Töten stattfindet.

Abschliessend kann ich euch nur noch bitten, eure Herzen zu öffnen, eurer inneren Stimme zu lauschen, die schon längst weiss, dass es moralisch verwerflich ist, was der Mensch den Tieren antut.

Eure Bea Kälin

P.s: Das Video unten zeigt die Wahrheit über die Tierfabriken in Deutschland.


59 Kilogramm Fleisch, dazu 218 Eier und rund 84 Liter Milch - das ist der Jahresverbrauch der Deutschen, vom Baby bis zum Greis. Jeder verspeist in seinem Leben vier Rinder, 46 Schweine und 945 Hühner.